Veranstaltungen

IT´Z JAZZ around the Globe: Jazz Vh 6f4e8a96Heute bis Morgen

IT´Z JAZZ around the Globe

Landestheater Coburg, Großes Haus

Bekannte Jazzbands wie die Echo-Preisträger Quadro Nuevo (Bester Live-Act 2010/11), die Montreux-Gewinnerin Marialy Pacheco (Piano Solo Competition 2012) und das Scott Hemingway Septett werden von einem abwechslungsreichen Programm umrahmt. Außerdem hat das Publikum die Möglichkeit sowohl Samstag-, als auch Sonntagvormittag kostenlos an zwei Jazz-Matineen auf dem Schlossplatz teilzunehmen. Ein Wochenende voller Musik, Lebensfreude und Theater!

Programm

Freitag, 25.09.2020
18:00 Uhr Piano Bar mit Peter Aisher
19:30 Uhr Quadro Nuevo
anschließend After Show Party & Meet and Greet mit Quadro Nuevo

Samstag, 26.09.2020
19:30 Uhr Karawahn
19:30 Uhr Black Star

Sonntag, 27.09.2020
11:00 Uhr Scott Hemingway Septett - Jazz Matinee
18:00 Uhr Curls and Strings
19:30 Uhr Marialy Pacheco & Philharmonisches Orchester des Landestheaters Coburg
anschließend After Show Party & Meet and Greet mit Marialy Pacheco, Musik: Curls and Strings

An allen Tagen: Drinks & Soul Food auf dem Schlossplatz

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Das Tagebuch der Anne Frank: Anne Frank Vh 3fdfe1b9Fr 02.10. 19:30

Das Tagebuch der Anne Frank

Coburg, Landestheater, Großes Haus

Monooper in vier Szenen von Grigori Frid | Libretto vom Komponisten nach dem „Tagebuch der Anne Frank“ | Deutsche Adaption von Ulrike Patow

Mit „Hello Kitty“ beginnen die Tagebucheinträge der 13-jährigen Anne Frank, die sich über zwei Jahre lang mit ihrer jüdischen Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus vor den Nationalsozialisten versteckt hielt. In ihnen äußert sie ihre Gefühle, Gedanken, Hoffnungen und Ängste und nimmt sich, was ihr im wahren Leben verwehrt bleibt: Raum und gedankliche Freiheit. 1944, kurz vor Kriegsende, wird ihr Versteck verraten und die Familie deportiert – einzig Annes Vater Otto überlebt und veröffentlicht auf Annes Wunsch ihre Aufzeichnungen.

Landestheater Coburg, Premiere am 1. Februar 2020

Adresse:

Coburg, Landestheater, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 5fe4b607Sa 03.10. 19:30

Das Abschiedsdinner

Landestheater Coburg, Großes Haus

Un dîner d‘adieu

Eigentlich sollten Antoine und Bea zum Dinner erscheinen, jetzt steht nur Antoine vor der Tür. Eigentlich darf der Verabschiedete nicht merken, dass hier der Freundschaft das letzte Abendmahl serviert wird und eigentlich sollte Pierre seine Willensschwäche überwinden und dem hypochondrischen Dauernörgler Antoine endlich den freundschaftlichen Gnadenstoß versetzen.

Im Strudel aus ungarischen Psychoanalytikern, panierten Schweinefüßen und schwedischer Gymnastik gerät die Prämisse des Abschiedsdinners zunehmend ins Wanken. Kann man dreißig Jahre Freundschaft wirklich an einem Abend beenden, weil man dadurch drei freie Abende zusätzlich im Jahr gewinnt?

Ob man am Ende eines solchen Dinners die Scherben wieder zusammensetzen kann, ob dreißig Jahre gemeinsame Zeit ein so starker Kitt sind, dass man dieses Porzellan gar nicht zertrümmern kann, egal wie sehr man es versucht, oder ob ein Abschiedsdinner eigentlich eine gute Idee ist und sie in Zukunft vorsichtig sein sollten, wenn man ihr Lieblingsessen kocht, loten Regisseur André Rößler und Ausstatterin Simone Graßmann gemeinsam mit Eva Marianne Berger, Frederik Leberle und Nils Liebscher aus.

Landestheater Coburg, Premiere am 3. Oktober 2020

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Das Tagebuch der Anne Frank: Anne Frank Vh 3fdfe1b9So 04.10. 18:00

Das Tagebuch der Anne Frank

Coburg, Landestheater, Großes Haus

Monooper in vier Szenen von Grigori Frid | Libretto vom Komponisten nach dem „Tagebuch der Anne Frank“ | Deutsche Adaption von Ulrike Patow

Mit „Hello Kitty“ beginnen die Tagebucheinträge der 13-jährigen Anne Frank, die sich über zwei Jahre lang mit ihrer jüdischen Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus vor den Nationalsozialisten versteckt hielt. In ihnen äußert sie ihre Gefühle, Gedanken, Hoffnungen und Ängste und nimmt sich, was ihr im wahren Leben verwehrt bleibt: Raum und gedankliche Freiheit. 1944, kurz vor Kriegsende, wird ihr Versteck verraten und die Familie deportiert – einzig Annes Vater Otto überlebt und veröffentlicht auf Annes Wunsch ihre Aufzeichnungen.

Landestheater Coburg, Premiere am 1. Februar 2020

Adresse:

Coburg, Landestheater, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

HSC 2000 Coburg – TSV GWD Minden: Hsc Logo D09cc377Di 06.10. 19:00

HSC 2000 Coburg – SC DHfK Leipzig

HUK-COBURG arena

Heimspiel des HSC 2000 Coburg in der 1. Handball-Bundesliga

Adresse:

HUK-COBURG arena
96450 Coburg, Oudenaarder Str. 1

Tickets:

09561 / 7318500

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 07.10. 20:15

Marie Curie - Elemente des Lebens

Coburg, Kino Utopolis

Medizinischer Fortschritt dank Strahlentherapie, aber auch die Atombombe auf Hiroshima oder die Katastrophe in Tschernobyl – die Entdeckung der Radioaktivität hat positive und negative Auswirkungen auf das Leben der Menschen. Diese Folgen klammert der Film nicht aus und macht interessante Zeitsprünge in die Gegenwart, im Mittelpunkt steht aber das bewegte Leben seiner Entdeckerin, der polnischen Chemikerin und Physikerin Marie Curie.

Es ist das Porträt einer außergewöhnlichen Frau, die für die Wissenschaft lebt und am Ende des 19. Jahrhunderts mit zahlreichen Widerständen in der männlich dominierten Wissenschaftswelt zu kämfen hat und doch niemals aufgibt. Auch ihre ausländische Herkunft machte sie in Frankreich zur Zielscheibe der Presse. Unterstützung fand sie nur in Pierre, ihrem Ehemann und Forschungspartner. Als dieser früh bei einem Unfall verstirbt, stürzt sie sich noch mehr in ihre Forschungsarbeit. Doch auch ihre eigene Gesundheit ist da bereits angeschlagen ...

Mit Persepolis verfilmte Regisseurin Marjane Satrapi ihre eigene Graphic Novel. Auch dieser Film basiert auf einem Buch: „Radioactive – Marie & Pierre Curie: A Tale of Love and Fallout“ von Lauren Redniss.

VHS-Film der Woche | Großbritannien / Ungarn 2020

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Fly me to the Moon: Moon Vh 1e9da082Sa 10.10. 19:30

Fly me to the Moon

Coburg, Landestheater, Großes Haus

Revueabend

„Fly me to the moon … Fill my heart with song and let me sing forever more …“ – sofort hat man seine Stimme im Ohr, markant, energisch, aber auch von schmelzender Eleganz und Lässigkeit. Seine Fans nannten ihn bewundernd „The Voice“, für sie war er die unsterbliche Stimme Amerikas: Frank Sinatra, der Star des Swing, Pop und Jazz. Mit über 1.300 Songaufnahmen, 5.000 Konzerten, 60 Filmrollen, neun Grammys und einem Oscar sprengte er alle Superlative der Unterhaltungsbranche. Unvergessliche Songs wie „New York, New York“, „Strangers in the Night“ oder „My Way“ verhalfen ihm zu Weltruhm.

Landestheater Coburg, Premiere am 14. Februar 2020

Adresse:

Coburg, Landestheater, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 5fe4b607So 11.10. 18:00

Bezahlt wird nicht!

Landestheater Coburg, Großes Haus

Komödie von Dario Fo

Mit einer Meute Hausfrauen, die wegen gestiegener Lebensmittelpreise einen Supermarkt ausrauben und dabei „Bezahlt wird nicht!“ skandieren, beginnt Dario Fos gleichnamige Farce. Die spontane antikapitalistische Aktion, die Antonia im Supermarkt noch als eine gute und gerechte Idee erscheint, wächst sich zuhause und im Abgleich mit dem Alltag schnell zum Problem aus. Der Stolz über ihren Beutezug verlässt die Hausfrau Antonia schnell, als ihr Mann Giovanni nach Hause kommt. Sie nötigt ihre etwas naive Freundin Margeritha die Beute zu verstecken und macht sie so gegen ihren Willen zur Komplizin.

Regisseur Thorsten Köhler und Ausstatter Justus Saretz brachten in Coburg schon „Gespräche wegen der Kürbisse“ auf die Bühne und werden mit „Bezahlt wird nicht!“ nicht nur eine rasante Komödie, sondern auch eine eine ästhetische Verneigung vor dem Giallo, dem italienischen Thriller, zur Aufführung bringen.

Landestheater Coburg, Premiere am 11. Oktober 2020

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 5fe4b607Di 13.10. 19:30

Globe Songs Episode 1

Landestheater Coburg, Großes Haus

Here we go, rockin' all over the world

Popmusik umgibt uns so omnipräsent wie kaum ein anderes kulturelles Phänomen. Wie ein guter alter Freund begleitet sie unser Leben. Aus dem Radio am Frühstückstisch leistet sie uns morgens Gesellschaft. Konzerttickets, die wir ergattern konnten, erfüllen uns mit kindlicher Vorfreude. Dies sind nur zwei Beispiele für ihre Reichweite in unserem Bewusstsein und Unterbewusstsein.

Sie wächst und verändert sich mit uns. Manchmal besuchen wir mit ihr vergangene Stationen unseres Lebens: Den Campingplatz in Italien, den ersten Tanz, den ersten Kuss, die erste Trennung, das erste Konzert, den ersten Grand Prix im Wohnzimmer der Eltern oder die Abschlussfahrt. Obwohl diese Erinnerungen ganz persönlich sind, wir das Gefühl haben diese Songs wurden nur für uns geschrieben, treffen wir immer wieder Menschen, die eine ähnliche und erstaunlich oft die gleiche Verbindung zur Popmusik haben.

Interpretiert von unserer siebenköpfigen Band und sieben unserer Schauspielerinnen und Schauspieler laden wir Sie auf eine musikalische Welt- und Zeitreise ein. Here we go, rockin‘ all over the world.

Landestheater Coburg, Premiere am 26. September 2020

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 5fe4b607Mi 14.10. 19:30

Globe Songs Episode 1

Landestheater Coburg, Großes Haus

Here we go, rockin' all over the world

Popmusik umgibt uns so omnipräsent wie kaum ein anderes kulturelles Phänomen. Wie ein guter alter Freund begleitet sie unser Leben. Aus dem Radio am Frühstückstisch leistet sie uns morgens Gesellschaft. Konzerttickets, die wir ergattern konnten, erfüllen uns mit kindlicher Vorfreude. Dies sind nur zwei Beispiele für ihre Reichweite in unserem Bewusstsein und Unterbewusstsein.

Sie wächst und verändert sich mit uns. Manchmal besuchen wir mit ihr vergangene Stationen unseres Lebens: Den Campingplatz in Italien, den ersten Tanz, den ersten Kuss, die erste Trennung, das erste Konzert, den ersten Grand Prix im Wohnzimmer der Eltern oder die Abschlussfahrt. Obwohl diese Erinnerungen ganz persönlich sind, wir das Gefühl haben diese Songs wurden nur für uns geschrieben, treffen wir immer wieder Menschen, die eine ähnliche und erstaunlich oft die gleiche Verbindung zur Popmusik haben.

Interpretiert von unserer siebenköpfigen Band und sieben unserer Schauspielerinnen und Schauspieler laden wir Sie auf eine musikalische Welt- und Zeitreise ein. Here we go, rockin‘ all over the world.

Landestheater Coburg, Premiere am 26. September 2020

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 14.10. 20:15

2040 - Wir retten die Welt!

Coburg, Kino Utopolis

Im Rahmen der Veranstaltung „TOTAL DIGITAL – Die Coburger Digital Tage“

Wie könnte die Welt für unsere Kinder aussehen, wenn sie erwachsen sind? Diese Frage stellte sich der australische Regisseur Damon Gameau. Herausgekommen ist ein Film, der sich wie ein Brief an seine vierjährige Tochter richtet. Gameau lässt sich dabei nicht von Untergangsszenarien erschrecken. Er möchte aufzeigen, wie ein Richtungswechsel gelingen kann – nicht mit Technologien, die es noch gar nicht gibt, sondern mit Möglichkeiten, die heute bereits existieren, aber nicht konsequent genutzt werden.

Mehr Grün in den Städten, weniger Verkehr, saubere Meere, nachhaltigere Landwirtschaft – das alles könnte möglich sein, erfährt Gameau bei seinen Recherchen. Dokumentationsmaterial, gespielte Sequenzen und visuelle Effekte präsentieren eine Vision der Zukunft. „Ein inspirierender Film, der es wagt, mit optimistischem Realismus die Zukunft anzugehen.“ (Luisa Neubauer, Fridays for Future)

VHS-Film der Woche | Australien 2019

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 5fe4b607Do 15.10. 19:30

Love of Autumn

Landestheater Coburg, Großes Haus

Liederabend

Das fünfstimmige Männer-Ensemble aus dem Opernchor des Landestheaters präsentiert die schönsten Melodien aus Filmmusik und Musical. Der kurzweilige Abend umfasst ein breites Spektrum an vielen bekannten Schlagern, zusammengefasst unter dem wohl schönsten Thema der Welt: Liebe!

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Ausstellungen

Länderverbindend – Coburg an der Burgenstraße Thüringen: Burgenstrasse Vh Ed9da572Heute bis So 10.01.2021

Länderverbindend – Coburg an der Burgenstraße Thüringen

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Studioausstellung

Die Veste Coburg – heute im Norden Bayerns – ist Teil dieser Kulturlandschaft und gehört deshalb auch der „Burgenstraße Thüringen“ an. Seit dem 14. Jahrhundert in wettinischem Besitz, sicherte sie fortan die sächsisch-thüringischen Territorien nach Süden hin ab. Bedeutung erlangte die Veste auch als kursächsische Nebenresidenz und nicht zuletzt als Stammsitz des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Coburg in Bayern“ nehmen die Kunstsammlungen der Veste Coburg 2020 speziell diese bleibenden Bezüge zu Thüringen in den Blick.

Die Studioausstellung zeigt Objekte, die jeweils charakteristisch für eine bestimmte Anlage sind. Zugleich wird das Burgenland Thüringen in seiner hohen baulichen Qualität und kulturgeschichtlichen Vielfalt vorgestellt.

Adresse:

Kunstsammlungen der Veste Coburg
96450 Coburg

Tickets:

09561 / 8790

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Gravur - Back on Tour: Glasmuseum Vh 9491d8eaHeute bis So 08.11.

Gravur - Back on Tour

Europäisches Museum für Modernes Glas

Sonderausstellung des Glas Engraving Network

Das Europäische Museum für Modernes Glas stellt in einer Sonderausstellung aktuelle Arbeiten von über 40 in Europa tätigen Glasgraveurinnen und Glasgraveuren vor, die sich im Glas Engraving Network zusammengeschlossen haben. Präsentiert wird die ganze Bandbreite an Kaltglastechniken, die einen völlig neuen, innovativen Umgang mit einem der ältesten Dekorationsverfahren offenbart. Ergebnis sind inspirierte, qualitativ und konzeptionell anspruchsvolle Gefäße, Objekte, Skulpturen und Installationen, die den neuen Aufschwung innerhalb der Glasgravur dokumentieren.

Adresse:

Europäisches Museum für Modernes Glas
96472 Rödental, Rosenau 10

Tickets:

09563 / 1606

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Vittorio Zecchin: Glas Vh D9fe448fHeute bis So 08.11.

Vittorio Zecchin

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Glas für Cappellin und Venini

Die Hauptausstellung auf der Veste Coburg widmet sich dem Werk des Malers, Graphikers und Designers Vittorio Zecchin (1878 – 1947), der in den 1920er Jahren in Venedig für Cappellin und Venini Glasgefäße von bestechender Eleganz entworfen hat. Die Kunstsammlungen zeigen in Kooperation mit Le Stanze del Vetro knapp 90 Glasobjekte, denen historische Vergleichsstücke aus dem Bestand der Kunstsammlungen gegenüber gestellt werden.

Adresse:

Kunstsammlungen der Veste Coburg
96450 Coburg

Tickets:

09561 / 8790

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

100 Jahre Coburg bei Bayern: Coburg Bayern 100 Vh E0aea6ecHeute bis Mi 30.12.

100 Jahre Coburg bei Bayern

Coburg, "Rückert 3"

Eine Ausstellung des Staatsarchivs Coburg

Seit genau 100 Jahren ist Coburg nun ein Teil des Freistaats Bayern. Turbulente Tage waren darunter. Die Ausstellung möchte zeigen, welche Entwicklung das Coburger Land während der Zugehörigkeit zu Bayern genommen hat. Die ersten Stationen widmen sich der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt jedoch auf der Darstellung der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Obwohl von der innerdeutschen Grenze an drei Seiten eingeklemmt, nahm Coburg nach 1945 eine stetige Entwicklung. Landwirtschaft und Industrie modernisierten sich, Tourismus und große Bauprojekte veränderten das Stadtbild. Durch die kommunale Gebietsreform und die regelmäßigen Feierlichkeiten zum Anschluss an Bayern wuchs Coburg weiter nach Bayern hinein.

Schließlich veränderte die Wiedervereinigung von 1989/90 die politische Landkarte grundlegend  und gab Coburg eine ganze Reihe neuer Entwicklungschancen.

Adresse:

Coburg, "Rückert 3"
96450 Coburg, Rückertstraße 3

Tickets:

Zugang über Puppenmuseum

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google