Veranstaltungen

VHS_FilmMi 18.11. 20:15

Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Coburg, Kino Utopolis

Die Verlegerin Helga Pato kehrt, nachdem sie ihren Mann in einer Psychiatrie abgeliefert hat, mit dem Zug zurück nach Madrid. Im Wagen fragt sie plötzlich ein Fremder: „Willst du, dass ich dir mein Leben erzähle?“ Der Mann arbeitet als
Psychiater in derselben Klinik, die die Frau eben besucht hat. Und er beginnt, ihr von seinem Leben und seinen ungewöhnlichen Fällen zu erzählen. Der Film verwandelt sich in eine Gechichte über Geschichten in Geschichten und spielt mit dem, was wahr ist, und dem, was wahr sein könnte.

Wie bei einer Matroschka-Puppe werden immer wieder neue Figuren enthüllt, die gleich und doch irgendwie anders sind. Der Regisseur spielt mit der Ungläubigkeit des Zuschauers und verwickelt ihn genau wie seine Figur Helga Pato immer weiter in Erzählungen voll schwarzem Humor und überraschenden, surrealen Szenen und Einfällen.

„Ein großer Film, der in seiner Erzählweise sicherlich bizarr, aber auch höchst faszinierend ist. Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden ist filmische Ekstase.“
programmkino.de

VHS-Film der Woche | Spanien / Frankreich 2020

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Bezahlt wird nicht!: Ltc Cut E299caabDo 19.11. 19:30

Bezahlt wird nicht!

Landestheater Coburg, Großes Haus

Komödie von Dario Fo

Mit einer Meute Hausfrauen, die wegen gestiegener Lebensmittelpreise einen Supermarkt ausrauben und dabei „Bezahlt wird nicht!“ skandieren, beginnt Dario Fos gleichnamige Farce. Die spontane antikapitalistische Aktion, die Antonia im Supermarkt noch als eine gute und gerechte Idee erscheint, wächst sich zuhause und im Abgleich mit dem Alltag schnell zum Problem aus. Der Stolz über ihren Beutezug verlässt die Hausfrau Antonia schnell, als ihr Mann Giovanni nach Hause kommt. Sie nötigt ihre etwas naive Freundin Margeritha die Beute zu verstecken und macht sie so gegen ihren Willen zur Komplizin.

Regisseur Thorsten Köhler und Ausstatter Justus Saretz brachten in Coburg schon „Gespräche wegen der Kürbisse“ auf die Bühne und werden mit „Bezahlt wird nicht!“ nicht nur eine rasante Komödie, sondern auch eine eine ästhetische Verneigung vor dem Giallo, dem italienischen Thriller, zur Aufführung bringen.

Landestheater Coburg, Premiere am 11. Oktober 2020

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

VHS_FilmMi 25.11. 20:15

SEIN – gesund, bewusst, lebendig

Coburg, Kino Utopolis

Solange es uns gut geht, nehmen wir Gesundheit, Glück oder Zufriedenheit als gegeben und selbstverständlich hin. Erst in Phasen tiefer Krisen oder gesundheitlicher Probleme erkennen wir, wie fragil das eigene Dasein ist. Der Dokumentarfilm porträtiert fünf Menschen, die auf verschiedene Weise vom Schicksal und schweren Krankheiten heimgesucht wurden. Auf der Suche nach Heilung haben sie ihren Lebensstil fundamental verändert und erkannt, dass sie aktiv ihren Geist und Körper beeinflussen können. Ranja hat Yoga für sich entdeckt, Mona setzt auf vegane Ernährung, Stephen beschäftigt sich mit Heil- und Wildkräutern, Dominique und Chris finden durch Bewegung und Meditation einen neuen Zugang zum Leben. Jeder auf seine Weise hat es geschafft, mehr zu sich zu finden und seine Lebensqualität zu erhöhen.

Der Film kommt dabei weder esoterisch oder spirituell daher, sondern begleitet die Menschen in ihrem Alltag und lässt sie von ihren Erfahrungen berichten. Darüber hinaus kommen auch Fachleute und Mediziner zu Wort, die die Wirkung der beschriebenen Methoden auf den Körper wissenschaftlich einordnen und für den Laien erklären.

VHS-Film der Woche | Deutschland 2020

Adresse:

Coburg, Kino Utopolis
96450 Coburg, Hahnweg 2

Tickets:

09561 / 239051

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Theaterfest: Ltc 2018 5fe4b607Fr 27.11. 19:30

Social Dis-Dancing

Landestheater Coburg, Großes Haus

Dreiteiliger Ballettabend von Wubkje Kuindersma, Tara Yipp und Mark McClaiI

In diesem ergreifenden und ungewöhnlichen Tanzabend wird ausgelotet, wie Menschen einander trotz Distanz begegnen und berühren können: Die bekannte niederländische Choreografin Wubkje Kuindersma setzt sich unter dem Titel „Lost Touch“ mit verlorenen und wiedergefundenen Beziehungen und dem Verlangen nach physischen, menschlichen Berührungen auseinander.

Ballettdirektor Mark McClain wird zu einem Streichquartett von Roland Fister – eine Uraufführung – eine Choreografie entwickeln.

Tara Yipp, dem Coburger Publikum seit 2010 als Choreografin und Ballettmeisterin bestens bekannt, beschäftigt sich diesmal unter dem Titel „Contact“ mit Formen der Begegnung, Annäherung und Distanz. Freuen Sie sich auf einen bewegenden und berührenden Ballettabend!

Landestheater Coburg, Premiere am 30. Oktober 2020

Adresse:

Landestheater Coburg, Großes Haus
96450 Coburg, Schlossplatz 6

Tickets:

09561 / 898989

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Ausstellungen

Länderverbindend – Coburg an der Burgenstraße Thüringen: Burgenstrasse Vh Ed9da572Heute bis So 10.01.2021

Länderverbindend – Coburg an der Burgenstraße Thüringen

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Studioausstellung

Die Veste Coburg – heute im Norden Bayerns – ist Teil dieser Kulturlandschaft und gehört deshalb auch der „Burgenstraße Thüringen“ an. Seit dem 14. Jahrhundert in wettinischem Besitz, sicherte sie fortan die sächsisch-thüringischen Territorien nach Süden hin ab. Bedeutung erlangte die Veste auch als kursächsische Nebenresidenz und nicht zuletzt als Stammsitz des Hauses Sachsen-Coburg und Gotha. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Coburg in Bayern“ nehmen die Kunstsammlungen der Veste Coburg 2020 speziell diese bleibenden Bezüge zu Thüringen in den Blick.

Die Studioausstellung zeigt Objekte, die jeweils charakteristisch für eine bestimmte Anlage sind. Zugleich wird das Burgenland Thüringen in seiner hohen baulichen Qualität und kulturgeschichtlichen Vielfalt vorgestellt.

Adresse:

Kunstsammlungen der Veste Coburg
96450 Coburg

Tickets:

09561 / 8790

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Gravur - Back on Tour: Glasmuseum Vh 9491d8eaHeute bis So 08.11.

Gravur - Back on Tour

Europäisches Museum für Modernes Glas

Sonderausstellung des Glas Engraving Network

Das Europäische Museum für Modernes Glas stellt in einer Sonderausstellung aktuelle Arbeiten von über 40 in Europa tätigen Glasgraveurinnen und Glasgraveuren vor, die sich im Glas Engraving Network zusammengeschlossen haben. Präsentiert wird die ganze Bandbreite an Kaltglastechniken, die einen völlig neuen, innovativen Umgang mit einem der ältesten Dekorationsverfahren offenbart. Ergebnis sind inspirierte, qualitativ und konzeptionell anspruchsvolle Gefäße, Objekte, Skulpturen und Installationen, die den neuen Aufschwung innerhalb der Glasgravur dokumentieren.

Adresse:

Europäisches Museum für Modernes Glas
96472 Rödental, Rosenau 10

Tickets:

09563 / 1606

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

Vittorio Zecchin: Glas Vh D9fe448fHeute bis So 08.11.

Vittorio Zecchin

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Glas für Cappellin und Venini

Die Hauptausstellung auf der Veste Coburg widmet sich dem Werk des Malers, Graphikers und Designers Vittorio Zecchin (1878 – 1947), der in den 1920er Jahren in Venedig für Cappellin und Venini Glasgefäße von bestechender Eleganz entworfen hat. Die Kunstsammlungen zeigen in Kooperation mit Le Stanze del Vetro knapp 90 Glasobjekte, denen historische Vergleichsstücke aus dem Bestand der Kunstsammlungen gegenüber gestellt werden.

Adresse:

Kunstsammlungen der Veste Coburg
96450 Coburg

Tickets:

09561 / 8790

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google

100 Jahre Coburg bei Bayern: Coburg Bayern 100 Vh E0aea6ecHeute bis Mi 30.12.

100 Jahre Coburg bei Bayern

Coburg, "Rückert 3"

Eine Ausstellung des Staatsarchivs Coburg

Seit genau 100 Jahren ist Coburg nun ein Teil des Freistaats Bayern. Turbulente Tage waren darunter. Die Ausstellung möchte zeigen, welche Entwicklung das Coburger Land während der Zugehörigkeit zu Bayern genommen hat. Die ersten Stationen widmen sich der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt jedoch auf der Darstellung der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Obwohl von der innerdeutschen Grenze an drei Seiten eingeklemmt, nahm Coburg nach 1945 eine stetige Entwicklung. Landwirtschaft und Industrie modernisierten sich, Tourismus und große Bauprojekte veränderten das Stadtbild. Durch die kommunale Gebietsreform und die regelmäßigen Feierlichkeiten zum Anschluss an Bayern wuchs Coburg weiter nach Bayern hinein.

Schließlich veränderte die Wiedervereinigung von 1989/90 die politische Landkarte grundlegend  und gab Coburg eine ganze Reihe neuer Entwicklungschancen.

Adresse:

Coburg, "Rückert 3"
96450 Coburg, Rückertstraße 3

Tickets:

Zugang über Puppenmuseum

In Kalender übernehmen:

iCal/Outlook
Google